Indien: Proteste in Teilen von Tamil Nadu nach Durchzug von Zyklon Gaja

Stand: 19. November 2018

Zyklon Gaja ist am 15. und 16. November von Ost nach West über den Süden Indiens hinweggezogen. Mit Windböen über 150 km/h war er bei Ankunft an der Ostküste stärker als prognostiziert.

Insbesondere im Küstenabschnitt zwischen der Landbrücke Richtung Sri Lanka im Süden und Puducherry im Norden entstand erheblicher Sachschaden. Mindestens 45 Menschen kamen durch umstürzende Bäume, Überflutungen und Erdrutsche ums Leben.

Seit dem 18. November finden in der besonders betroffenen Küstenregion, die ca. 100 – 150 km nordöstlich von Madurai liegt, Proteste und Straßenblockaden geschädigter Bewohner statt. Die Proteste konzentrieren sich auf die Umgebung der Städte Nagappattinam, Pudukkottai und Pattukkottai. Sie richten sich gegen die verspäteten Hilfsmaßnahmen der regionalen und nationalen Behörden. Wegen der Straßenblockaden ist in diesem Teil von Tamil Nadu mit Unterbrechungen wichtiger Überlandverbindungen zu rechnen.

Zum Zeitpunkt des Durchzugs von Gaja reisten zahlreiche Gäste von uns in Südindien, keine jedoch im unmittelbaren Einflussbereich des Zyklons.

Aktuell halten sich die Gäste einer Reisegruppe von uns in Tamil Nadu auf. Sie sind im nördlich von Madurai gelegenen Chettinad, es geht ihnen allen gut. Weitere Südindienreisen beginnen ab dem 15. Dezember.

Nach allen uns vorliegenden Informationen können wir in den nächsten Tagen und Wochen unsere Südindienreisen wie geplant durchführen.

Es besteht kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung unserer Indienreisen.

Dieser Beitrag wurde unter Reise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.